fbpx

beegy launcht eigenes Gateway für intelligentes Energiemanagement

 

Der Mannheimer White Label Anbieter beegy launcht sein eigenentwickeltes Gateway zur Steuerung dezentraler Energieanlagen. Es ermöglicht eine schnelle und kostengünstige Integration neuer Hardware sowie Flexibilität für das Aufschalten neuer Funktionalitäten und Services. Damit komplettiert das Gateway die technologische Wertschöpfungskette von beegy, in der nun alle Systeme performant ineinandergreifen. Darüber hinaus ist es ein wichtiger Baustein für die Weiterentwicklung zum Lösungsanbieter für OEMs in der Energiebranche.

Vernetzung von dezentralen Energiekomponenten
beegy Gateway vernetzt dezentrale Energiekomponenten
Das beegy Gateway ist die zentrale Schnittstelle zwischen den Energieanlagen im Haushalt des Kunden und der beegy IoT Plattform. Es wird beim Kunden installiert, stellt die Verbindung zu den Komponenten wie Photovoltaikanlage, Batteriespeicher, Ladestation und Wärmepumpe her und sendet die Daten an die IoT Plattform. Dort werden optimierte Fahrpläne zur Steuerung der Komponenten errechnet und über das Gateway an die Komponenten zurückgespielt und ausgeführt. Außerdem übermittelt es sämtliche Energiedaten wie Stromerzeugung und -verbrauch, Ladezustände, Eigenverbrauch sowie Autarkie in Echtzeit an das Kunden-Webportal und sorgt so für Transparenz über die Energieflüsse im Haushalt.

Das Gateway ist die Voraussetzung für das intelligente Energiemanagement. Die damit ermöglichten Services von beegy sorgen für höhere Energieeffizienz, Anlagenüberwachung, Eigenverbrauchsmaximierung und prognosebasiertes Laden des Batteriespeichers und E-Autos.

Integrierte Routerfunktion für optimale Konnektivität und Schutz der Geräte

Seit Jahresanfang wird das Gateway bereits bei neuen Installationen verbaut. Auch Bestandsanlagen sind inzwischen zu über 70 % auf die neue Gatewayversion migriert, damit alle Kunden von den Weiterentwicklungen profitieren. Die Einrichtung ist in weniger als 10 Minuten über eine Web-App möglich. Beim Kunden fungiert das Gateway als Router, der ein Netz für alle Energiegeräte im Haushalt aufspannt. So ist eine bestmögliche Konnektivität zu den Geräten sichergestellt, denn eine stabile, verschlüsselte und bi-direktionale Verbindung ist die Basis der beegy Services und macht eine intelligente Stromnutzung erst möglich. Dabei wird ein strenges Sicherheits- und Privacy-Konzept verfolgt. Das Gateway trennt das Netz des Kunden vom Netzwerk der Energieanlagen und schützt diese vor unbefugtem Zugriff.

Fernverwaltung und Over the Air Updates

Das neue Gateway ermöglicht die Verwaltung und Überwachung der Geräte aus der Ferne. Durch das Monitoring können Störungen ohne Technikereinsatz vor Ort sofort erkannt und behoben werden, damit die integrierten Kundensysteme stets optimal laufen. Kontinuierliche Over the Air Updates erlauben schnelle Software-Aktualisierungen, um neue Features und Applikationen aufzuspielen und Sicherheitslücken zu beheben.
„Das Gateway ist für unser Produkt- und Serviceangebot eine entscheidende Komponente. Die Inhouse-Entwicklung war deshalb für uns der nächste logische Schritt. Jetzt sind wir absolut flexibel bei der Einbindung neuer Komponenten und der Weiterentwicklung unserer Services. Und unsere Kunden profitieren von der Komplettlösung aus einer Hand“, begründet Lukas Exel, Manager Energy Services und IoT, den Schritt für die Eigenentwicklung.

Connectivity as a Service als Lösung für OEMs

Neben dem klassischen White Label Portfolio von beegy sind weitere Anwendungen für das Gateway in der Entwicklung, wie eine Connectivity-as-a-Service-Lösung für OEMs. So könnten Hersteller von Energiekomponenten das Gateway mit geringem Aufwand in ihre Hardware integrieren und eine Konnektivität zum Gerät herstellen, beispielsweise zur Funktionsüberwachung sowie frühzeitigen Fehlererkennung und -behebung, für Softwareupdates aus der Ferne oder Services für ein intelligentes Energiemanagement.